Gemäß DIN 1999-100 „Abscheider für Leichtlüssigkeiten; Anforderungen für die Anwendung von Abscheideranlagen nach DIN EN 858-1 und DIN EN 858-2“ sind Öl- und Benzinabscheideranlagen alle fünf Jahre durch einen Fachkundigen einer sogenannten „Generalinspektion“ zu unterziehen.

Alles aus einer Hand:

  • Komplette Entleerung und Entsorgung der Abscheiderinhalte
  • visuelle Begutachtung des Bauzustandes
  • Dichtheitsprüfung durch unsere geschulten und fachkundigen Prüfer
  • Erfolgt die Prüfung im Zusammenhang mit der VAwS-Abnahme, so kooperieren wir mit zahlreichen Sachverständigen des TÜV (link zum Portal netinform) und koordnieren den kompletten Prüfablauf.

Ihr Prüfbericht enthält folgende Aussagen

  • zum Betreiber und dem Genehmigungsumfang der Anlage.
  • zu durchgeführten Entsorgungen, Fremdüberwachungen, Analysen.
  • zur Bemessung der Abscheideranlage.
  • zur Überhöhung.
  • zur Schwimmertarrierung.
  • zum Bauzustand und der Funktionstüchtigkeit der Anlagenteile, Warnanlagen, Koaleszenzeinsätze, selbsttätige Verschlußeinrichtungen, Probeentnahmeeinrichtungen, Prallbleche, Beschichtungen, Typenschilder.
  • zur Dichtheit aller zur Abscheideranlage gehörenden Komponenten.

Mängel an Abscheideranlagen

Elisa Künast

Abscheidersanierung, -prüfung und -wartung

Telefon 03437 / 9238-29
Telefax 03437 / 9238-15
elisa.kuenast@kanal-tuerpe-sachsen.de


Mängel an Abscheideranlagen:

Bei Bedarf erfolgt durch uns auf der Grundlage der Prüfergebnisse die Erarbeitung eines Sanierungskonzeptes.